Skip to main content
Unser neues Whitepaper: The Evolution of Video Streaming Audience Needs
Zum Download

Ein Artikel über Streaming-Innovationen von Jay-CEO Peter Effenberg.

Nutzerforschung und die Erfahrungen der Nutzer stehen im Zentrum der Entwicklung von Jay. Ziel unserer Arbeit ist es, unsere Streaming-Partner bei der Weiterentwicklung ihrer Plattformen zu unterstützen, indem wir neue Funktionen einführen, die das Zuschauererlebnis, ihr Engagement, ihre Loyalität, ihre Bindung zum Streaming Service und letztlich die Umsatzentwicklung steigern.

Diese Woche freuen wir uns, die wichtigsten Erkenntnisse unserer Forschung in Form unseres neuesten Whitepapers The Evolution of Video Streaming Audience Needs zu präsentieren. Das vollständige Whitepaper steht jetzt kostenlos zum Download bereit – klickt einfach hier.

In unserer bisherigen Forschung, einschließlich einer großen Umfrage auf dem deutschen Markt durch Kantar, wurde eins deutlich: die steigende Nachfrage nach Streaming-Diensten, die das volle Spektrum an Interaktivität besser nutzen, um den Zuschauern ein völlig neues Maß an Engagement zu ermöglichen.

Momentan sehen wir, dass große US-Anbieter wie Amazon und Apple E-Commerce-, Informations- und Bonusinhalte in ihre Streaming-Angebote integrieren. Unsere Forschung zeigt deutlich, wie sehr auch das deutsche Publikum erwartet, diese Funktionen auf ihnen Streaming-Plattformen für Film- und TV-Inhalte zu sehen.

Diese Entwicklung der Zuschauererwartungen wurde durch technologische Fortschritte, die Verbreitung mobiler Geräte und Verhaltenstrends vorangetrieben, die durch die Verbindung traditioneller „Lean-Back“-Seherlebnisse mit dem „Lean-Forward“ der heutigen Zeit geprägt sind.

Wir befinden uns gleichzeitig in einer Zeit, in der die Streaming-Branche mit großen Herausforderungen konfrontiert ist – nicht zuletzt mit der Notwendigkeit, ihre Rentabilität zu verbessern und die Abwanderung von Nutzern (subscriber churn) zu stoppen. Dies hat zu einer Phase des kommerziellen Experimentierens geführt, wie der Aufstieg hybrider Geschäftsmodelle, die kostenpflichtige Abonnements mit eingeschränkter Werbung kombinieren, sowie das vollständig werbefinanzierte FAST (Free Ad-Supported Streaming TV) verdeutlichen.

Der Aufstieg von Bündelangeboten (bundling), wie die bevorstehende Zusammenarbeit zwischen Disney und WBD, die Disney+ und Max später in diesem Jahr als Paket für US-Kunden anbieten werden, zeigt den zunehmenden Wettbewerb um Zuschauer. Es gibt Unmengen Streaming-Anbieter auf dem Markt, und sie alle kämpfen um einen Anteil des begrenzten Einkommens der Kunden. Dies wird durch die wirtschaftlichen Herausforderungen, mit denen viele Länder nach wie vor konfrontiert sind, noch verschärft.

Es ist daher klar, dass wir uns an einem kritischen Punkt in der Entwicklung des Streamings befinden, während die nächste Generation von Diensten bereits entwickelt wird. Unser neuestes Whitepaper zielt darauf ab, mögliche Wege aufzuzeigen – mit dem Blick auf Produktinnovation und deren Rolle beim Gewinnen von Abonnenten und Werbetreibenden.

Ich hoffe, das Paper bietet wertvolle Einblicke und hilft dabei, einige der Herausforderungen zu bewältigen, denen wir uns alle stellen müssen, während sich das Streaming weiterentwickelt.

Hier sind drei wichtige Trends, die im Whitepaper identifiziert werden:

Publikum erwartet interaktives Streamingerlebnis

Die schnelle Verbreitung von Smart-Geräten hat das Nutzerverhalten erheblich verändert und neue Erwartungen an eine gesteigerte Interaktivität bei Video-on-Demand-Diensten gesetzt. Heutige Zuschauer konsumieren Inhalte nicht mehr passiv; sie suchen nach immersiven Erlebnissen, die es ihnen ermöglichen, mit ihren Lieblingsshows zu interagieren.

In-Stream-Shopping, Bonusinhalte, Zugang zu Trivia und Informationen sowie zuverlässige und genaue Empfehlungen sind zu Mindestanforderungen geworden. Wie unser Whitepaper zeigt, geben über 70% der 18- bis 29-Jährigen in Deutschland an, solche Funktionen nutzen zu wollen.

Neue kommerzielle Möglichkeiten durch Shoppable Content

Das Zusammenfallen von E-Commerce und Streaming stellt eine bedeutende kommerzielle Gelegenheit dar. Kantar-Forschung zeigt, dass ein beträchtlicher Teil des deutschen Publikums – fast 70% der 18- bis 29-Jährigen – großes Interesse an Funktionen hat, die es ihnen ermöglichen, Produkte zu kaufen, die sie während ihrer Lieblingsshow auf dem Bildschirm sehen.

Neue Technologien ermöglichen ein nahtloses Seh- und Einkaufserlebnis und beseitigen die Notwendigkeit, zwischen verschiedenen Anwendungen oder Geräten zu wechseln. Eine E-Commerce-Integration ermöglicht nicht nur Streaming-Diensten, an den Einnahmen der Händler, teilzuhaben, sondern bietet auch überzeugendere, kontextuell relevante Werbeerlebnisse. Daten zu Nutzerkäufen liefern wiederum wertvolle Einblicke, um kreative, kommerzielle und Marketing-Strategien zu optimieren.

Zuschauerorientierung steigert die Loyalität

In einem zunehmend wettbewerbsintensiven Markt ist ein zuschauerzentrierter Ansatz entscheidend für die Förderung langfristiger Loyalität. Nutzerorientierte Strategien in Inhalt, Design und Funktionalität sind grundlegend, um die Zufriedenheit der Zuschauer zu steigern und emotionale Bindungen zwischen den Zuschauern und ihren bevorzugten Streaming-Diensten zu stärken.

Personalisierung steht im Mittelpunkt einer solchen zuschauerzentrierten Strategie. Durch die Nutzung von First-Party-Daten und Analysen aus erweiterten Funktionen, einschließlich Shoppable Content und Zusatzinformationen, können Streaming-Dienste individuellere und personalisierte Empfehlungen anbieten. Dies hilft wiederum, die Loyalität zu steigern, die Abonnentenbindung zu verbessern, die zielgerichteten Werbefähigkeiten zu erhöhen und letztendlich Einnahmen zu steigern

jay is a service by

Follow us

Funded by

Newsletter abonnieren

Sign up for our newsletter

jay is a service by

Investment by

Funded by

Sign up for our newsletter

jay is a service by

Investment by

Funded by

2024 © transfermedia production services GmbH

2024 © transfermedia production services GmbH

Dies schließt sich in 0Sekunden